Schulschließungen durch Corona in Baden-Württemberg

Unterhaltung für Gäste
Nina

Re: Schulschließungen durch Corona in Baden-Württemberg

Beitrag von Nina »

Im Moment sind wir auch von einer Quarantäne betroffen. Die Grundschule hat vorsorglich alle möglichen Kontakte in Quarantäne geschickt. Die Nachmittagsbetreuung hat sogar komplett geschlossen, d.h. auch Eltern die es eigentlich gar nicht betrifft können aufgrund fehlender Betreuung nicht arbeiten gehen. Teilweise dürfen Geschwisterkinder nicht in die Schule gehen (dabei sind sie nur Kontaktperson 3. Grades). Es sitzen jetzt alle Eltern zu Hause und warten auf einen Anruf des Gesundheitsamts durch den sie das weitere Vorgehen erfahren sollen. Dieser Anruf wird aber lange auf sich warten lassen, da ja schließlich etliche Schulen in Mannheim gerade betroffen sind.
Ich habe weiterhin das Gefühl, dass der Corona-Schutz der Risikopatienten nur auf dem Rücken der Familien ausgetragen wird. Wäre es nicht auch eine Möglichkeit, dass sich auch einfach die Älteren selber besser schützen würden? Das würde unter anderem bedeuten, dass die Großeltern bei einem Treffen mit ihren Enkeln eine FFP2 oder FFP3 Maske tragen müssten. Ist das unzumutbar? Es wäre ja nur für ein paar Monate. Aber komplette Schulen, Betreuungen und Kitas zu schließen wegen eines Virus der für die Kinder relativ ungefährlich ist kann doch auch nicht die Lösung sein. Wieviel kann man uns Eltern noch zumuten?
Die Schulen einfach komplett zu schließen und sich nur noch auf Online Unterricht zu konzentrieren wäre für mich der ehrlichere Weg. Spätestens wenn die ganzen Eltern als Arbeitskräfte ausfallen hätte man zumindest die Wirtschaft als Lobby für sich.
Nadine.Sabra
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 23. September 2020, 10:03

Re: Schulschließungen durch Corona in Baden-Württemberg

Beitrag von Nadine.Sabra »

Hallo liebe Nina, ich bedaure die Situation an eurer Schule. Wie Sie selbst schon sagen, wird vieles auf die Rücken der Eltern abgewälzt. Die momentane Situation aller Gesundheitsämter lässt sehr zu wünschen übrig, auch dass habe ich schon mehrfach zu Ohren bekommen.
Das es jetzt zu Schließungen in den Schulen/Kitas kommt, war leider auch vorhersehbar. Ich kann sie in ihrer Sorge vollkommen verstehen und teile auch teilweise ihre Meinung, aber wir müssen uns alle eingestehen, daß der Schutz der SuS oberste Priorität hat.
Der Herbst/Winter steht vor der Türe, wir werden sehen wie lange es dauert, bis die ersten Klassenzimmer leer stehen, weil viele Kinder krank ( Erkältung/Grippe) sind.
Die Anordnung seitens des Kultusministerium ist ja, alle 20 min die Fenster zu öffnen. Spätestens dann wird es vermehrt zu krankheitsbedingten leerstehenden Klassenzimmer kommen. Es herrscht eben, wie eigentlich bekannt, keine klare Aussage und Vorstellungen seitens des KM.
Lüftungsanlagen sind dem Land vermutlich zu teuer, wobei es da ja heute aktuell eine Neuigkeit seitens des Bundes gab.
Bleibt wirklich nur abzuwarten, welche Veränderungen es zukünftig noch geben wird.
Einen kompletten Online Unterricht, wird es meiner Meinung nach wohl nicht geben. Aber auch hier bleibt es abzuwarten, was und wie wir alle noch überrascht werden.
Ich hoffe Ihre Familie bleibt gesund, falls Sie noch Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne melden.
Einen schönen Abend noch.. Lg Nadine
Sebastian.Koehler
Beiträge: 3
Registriert: Montag 13. Juli 2020, 22:02

Re: Schulschließungen durch Corona in Baden-Württemberg

Beitrag von Sebastian.Koehler »

An unserer Schule fehlen schon Anfang der zweiten Woche mehrere Schüler. Diese kommen mit dem gleichen Zubringer-Bus wie Schüler einer Klasse, die jetzt wegen Corona zwei Wochen aussetzt.

Die Schule gibt den Schülern jetzt ein Arbeitsheft mit in den Ranzen, für den Fall dass "heute Nacht" ein HomeSchooling in Kraft tritt.
Quasi ist die Schule auf diesen Fall vorbereitet.
Antworten